“Recht auf Stadt” – Freiburg | Aktuelle Termine

Aktuelles von Radio Dreyeckland zu “Recht auf Stadt”

********

BISS – Stadtteil von Unten  |  STOP Zwangsräumung | tacker.fr (Veranstaltungskalender)

********

ras-tuch-farbig

# Fr. 13.02. 19:00 Uhr | RotzfrecheAsphaltKultur (RAK) | RDL (Adlerstr. 12) 

# Fr. 13.02. 20:30 Uhr | Recht auf Stadt – Netzwerktreffen Syndikats-Büro (Adlerstr. 12) 

# Sa. 14.02. 19:30 Uhr / Sa. 21.02 21:20 Uhr | Buy Buy St. Pauli, über die Kämpfe um die ESSO Häuser in Hamburg | koki

# Di. 17.02. 19:00 Uhr | Treffen des Freiburger Forums | rasthaus, Adlerstr. 12

# So. 22.02. 17:30 Uhr | Verdrängung hat viele Gesichter, zur Rolle von Baugruppen | Koki

28.2. – 1.3. Immo Messe Freiburg

Feb/März | “Recht auf Stadt” – Filmreihe im KOKI (Urachstr. 40)

  • Buy Buy St. Pauli, über die Kämpfe um die ESSO Häuser in Hamburg (Sa 14.02. 19:30 Uhr zu Gast: Die Filmemacher_in Irene Bude, Sobczak und Steffen Jörg | weiterer Termin Sa. 21.02. 21:30 Uhr)
  • Verdrängung hat viele Gesichter, zur Rolle von Baugruppen (So. 22.02. 17:30 Uhr zu Gast: Filmemacher_innen des Filmkollektivs Schwarzer Hahn)
  • Wem gehört die Stadt – Bürger in Bewegung BürgerInnen-Beteiligung in Köln-Ehrenfeld, Diskussionen um Investorenbau, Beteiligung und der richtigen „Mischung“ (Sa 07.03. 19:30 Uhr zu Gast: Regisseurin Anna Ditges, im Gespräch mit Vertreter_innen des Bauverein „Wem gehört die Stadt?“ im Mietshäuser Syndikat und des „Recht auf Stadt“-Netzwerks)
  • Göttlichen Lage ein Film über den Wandel der Industrie- zur Freizeitgesellschaft (für wenige) (Do. 12.03. 10 Uhr Schulvorstellung mit anschließendem Filmgespräch zum Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt. Innerhalb der 9. Schulkinowoche Baden-Württemberg, Anmeldung unter www.schulkinowoche-bw.de | weiterer Termin Fr. 13.03. 17:30 Uhr)

Bei allen Filmen sind die FilmemacherInnen anwesend, sowie Menschen aus dem Recht auf Stadt – Netzwerk

 

Share

Jan 25 2015

“Recht auf Stadt” – Filmreihe Feb/Mrz. 2015

Der einst von Henri Lefebvre formulierte Slogan RECHT AUF STADT, mit dem er in den 1970er Jahren auf die Folgen der schnellen Urbanisierung, insbesondere das veränderte Leben in den Banlieus aufmerksam machen wollte, anvancierte in den letzten Jahren zum Leitsatz einer Bewegung, die die kapitalistische Be – und Verwertung von öffentlichen Räumen, gewinnträchtige Spekulationen mit Wohnraum und die damit einhergehende Verdrängung von Menschen, aufhalten möchte.

Alle Filme finden im Kommunalen Kino (koki – Urachstr. 40 statt) Weiterlesen »

Share

Jan 18 2015

STADT-FÜR-ALLE-NACHRICHTEN (12/01 2015)

Nun sind sie wieder da, die “Stadt für Alle” Nachrichten aus Freiburg und der Welt. Wer nicht lesen will, kann hören! Zumindest diese „Stadt für Alle“ – Nachrichten bei RDL

MOBILITÄT FÜR ALLE!
In Nürnberg machen sich AktivistInnen für kostenlose Mobilität im Personennahverkehr stark. Sie hängen in Bahnen Papiertaschen auf, in die nicht mehr benötigte Fahrkarten, die noch gültig sind, eingeworfen werden können. Für mehr solch kreatives Fahrkartensharing, gegen überteuerten Nahverkehr ohne Sozialticket! Weiterlesen »

Share

Jan 08 2015

Bild des Monats

Kampf-um-ECA-Siedlung(1974)Der Kampf um die Erhaltung der ECA-Siedlung geht weiter!, so der Titel eines Artikels aus dem “Klassenkampf (KBW Zeitung)” von 1974 (!!!). Bereits 1974 war der Abriss der Siedlung “Alternativlos”. Nun 40 Jahre später steht die ECA-Siedlung nun vor dem wirklichen Abriss, die Freiburger Banane ist in starker Veränderung.

Alles wie immer! So ist im Artikel zu lesen:

“Schon dreimal hat der Gemeinderat über die Frage der Verdichtung dieses Wohngebietes gesprochen. Verdichtung, das heißt Abriß der alten, noch gut erhaltenen Wochnungen und stattdessen Schaffung von doppelt bis dreifach so teuren Wohnungen.”

Klar für die Anwesenden war, daß man sich nicht auf die bürgerlichen Stadträte verlassen kann, weil man sonst wirklich verlassen ist, sondern, daß selbst für seine berechtigten Interessen kämpfen muß zusammen mit den Meschen, die diesen Kampf wirklich unterstützen.”

Vielen Dank dem Archiv für Soziale Bewegung für diesen Ausschnitt!

 

Bild des Montas!

Wir wollen zukünftig immer einmal im Monat mit einem Bild auf den Mietwahnsinn aufmerksam machen. Also seien es Mietanzeigen, Abriss von Gebäuden, Schikanen von VermieterInnen, aber auch Beschränkungen des öffentlichen Raumes, …
Wenn ihr ein Bild habt, könnt ihr das gerne an info [at] rechtaufstadt-freiburg.de schicken.

Share

Jan 01 2015

Stadt für Alle?! – Zeitung Januar

Die neue „Stadt für Alle?! “ – Zeitung ist wieder da!

Ihr könnt sie wie immer entweder gedruckt als Teil der Straßenzeitung FREIeBÜRGER lesen (wird an allen möglichen Ecken Freiburgs verkauft. Unterstützt bitte diese tolle Zeitung) oder hier als .pdf zum runterladen.

Diesmal dabei: Rieselfeld: FSB MieterInnen für Mieterhöhungen? sowie ein Kommentar: Sie brenneb wieder! über die geistigen und sonstigen Brandstifter.  Und wie immer die Stadt für-Alle-Nachrichten (auch zum anhören) aus Freiburg und der Welt.

Unter “Stadtpolitik von A bis Z” (im Aufbau) werden verschieden Begriffe gesammelt dargestellt.

„Stadt für Alle?! “ – Redaktion

Share

Jan 01 2015

Kommentar: Sie brennen wieder!

Die ständigen Zündeleien der geistigen Brandstifter aus Politik und Gesellschaft haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Die rassistische Hetze („Deutschland schafft sich ab“, „Wer betrügt, der fliegt“, „Nützliche und nicht-nützliche MigrantInnen“, …) und die verschiedenen Asylrechtsverschärfungen, die aktuell auf der Tagesordnung stehen („Sichere Herkunftsstaaten“, Gesetz „zur Neubestimmung des Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung“, …), verfehlen ihr Ziel nicht. In der gewohnten bundesrepublikanischen Arbeitsteilung wirken die geistigen Brandstifter mit denen, die den Worten Taten folgen lassen, Hand in Hand.

So brannten Anfang Dezember in der mittelfränkischen Ortschaft Vorra gleich drei Unterkünfte, die für AsylbewerberInnen fast bezugsfertig waren. Dies ist kein Einzelfall. Nach Zählungen vom ProAsyl gab es bereits in den ersten drei Quartalen 23 Brandanschlägen auf Asylunterkünfte.

Nun zeigen sie sich empört, die geistigen Brandstifter: „Ich bin erschüttert über den fürchterlichen Brandanschlag in Vorra und verurteile diese schändliche Tat“ so gibt jener „Wer-betrügt-der-fliegt“-Seehofer (CSU), der 2011 in die Kameras schrie, er werde „bis zur letzten Patrone“ gegen die Zuwanderung in die Sozialsysteme kämpfen, nun seine Verlogenheit zu Protokoll.

Share

Ältere Beiträge «